Foren

Laverda Forum

Das Laverda Forum für Diskussionen rund um Laverda Motorräder
Letzter Beitrag
Foren  » Laverda Forum  » primärantrieb
-

-
Beiträge
---
Ort:
-
11.01.2003 11:06

primärantrieb

ab sofort bietet sport connection einen primäkit für 1000er mit zahnriemen made in germany. zu sehen bei www.sport-connection.de



 
Achim

Achim
2838 Beiträge
---
Ort:
Fulda
Germany
Gründer / Betreiber
11.01.2003 11:33

Re: primärantrieb

Hallo stoeggifumi,

ich bitte die Forum Regeln, insbesondere die Punkte 3 und 4, zu beachten.

Ansonsten ein herzliches "Willkommen" an die Firma Sport Connection

Ciao

Achim


Ich fotografiere Landschaften und in der Stadt. Auf Reisen und zuhause in Fulda. Am liebsten wenn es dunkel wird bzw. schon ist.
www.achimfischer-fotografie.de

 
-

-
Beiträge
---
Ort:
-
14.01.2003 19:46

Re: primärantrieb

Wie sieht es eigentlich mit der Belastung für die Lager aus? Beim Zahnriemen - der ja doch ganz gut Spannung hat - wirkt meines Wissens eine wesentlich größere Kraft auf dieselben!? Hält das auf Dauer???

Gruß,
Olaf




 
-

-
Beiträge
---
Ort:
-
28.01.2003 20:51

Re: primärantrieb

da der riemen auch nicht breiter als die triplex kette, und die spannung geringer ist dürfte die lagerbelastung eher geringer sein. aber er ist über 1500 gramm leichter und das ist für alle leger immer positiv. natürlich sind auch die rotierenden massen deementsprechend geringer. nochmal positiv.



 
LotharEsser

LotharEsser
256 Beiträge
---
Ort:
-
29.01.2003 00:34

Re: primärantrieb

Schade, daß Ihr auf meine e-mail-Anfrage nicht geantwortet habt. Vieleicht können wir die Punkte hier im Forum klären...

Ich halte es für extrem bedenklich, Gummi in Öl laufen zu lassen. Alle mir bekannten Gummi-Sorten vertragen das auf Dauer nicht. Wie habt Ihr das gelöst?

Des weiteren ist ein Zahnriemen ohne Spannung (und so sieht das Teil auf eurer Homepage aus - es hängt durch) ebenfalls extrem bedenklich, da entweder mit eckigen Zähnen gearbeiter wird, die dann praktisch von den Metall-Nuten der Zahnriemenräder faktisch "zerfräst" werden oder mit runden Nuten, wo der Riemen dann Schlupf hat. Wie wollt Ihr DAS lösen?

Wieviel KM gebt Ihr denn diesem Riemen? Bzw. wieviel Zeit, da er im Ölbad sicher nicht lange überleben wird... Gibt es langzeit Erfahrungen (2-3 Jahre, mehr als 30 TKM)??

Da die Laverdas alle irgendwie unrund laufen, ist ein schwehrer Primär-Antrieb auch als einen Art "Schwungscheibe" zu sehen, der dann im Leerlauf durchaus Vorteile hat (allerdings zugegebener Maßen fast ausschließlich da...). Hier ist dann sicherlich eine fehlende Synchronisation noch viel fataler als bei dem Motor eh... Im Alltagsbetrieb auch nicht zu verachten, da die Dell'Ortos ihre Synchronisation im Grund nach 100Km schon wieder nicht mehr 100% haben...

mfg

Lothar




 
LotharEsser

LotharEsser
256 Beiträge
---
Ort:
-
04.02.2003 16:00

Re: primärantrieb

Also - hab eben mal mit Sport-Connections telefoniert. Einige meiner Bedenken konnten ausgeräumt werden:

-lt. Hersteller des Zahnriemengummis (auf Wunsch kevlarverstärkt...) ist dieser Gummi mit den meisten Ölen verträglich. Da aber zuviele unterschiedliche Öle am Markt sind, zuviele Additive verwendet werden können etc. will sich der Hersteller aus rechtlichen Gründen nicht auf eine pauschale Aussage einlassen. Um Probleme mit der Öl-Industrie zu vermeiden wahrscheinlich auch nicht auf eine dedizierte Liste an getesteten Ölen/Additiven, sonst wird man von dem verklagt, der NICHT auf der Liste steht - dann lieber keine Liste...

-lt. Michael Stoecker sei auch das Durchhängen kein Problem, da an den kraftübertragenden Stellen der Riemen sich selbst spannt (Zugkraft)und dann so lange eng am Zahnriemenrad anliegt, bis die Kraft eh nicht mehr so groß ist, daß es etwas ausmacht. Lastwechsel werden durch die serienmäßigen Ruckdämpfer wie bei der Kette auch abgefangen. Der Riemen hängt allerdings nicht so weit durch, daß hier etwas passieren kann (lt. Michael Stoecker).

-da der Riemen eben etwas durch hängt und auch durch die Erleichterung des Primär-Antriebes würde die Last für die Lager sogar noch verringert.

-bezüglich Rundlauf meinte Michael, daß die Kurbelwelle noch genug Masse bietet (und mit den 30 Kilo, die das Teil wiegt hat er da durchaus recht...), daß dies keinen Einfluss auf den Leerlauf haben sollte. Wenn, dann gehören die Vergaser eh neu synchronisiert und dann past's auch wieder... Der Vorteil durch geringe bewegte Massen ist allerdings nicht von der Hand zu weisen: besseres Hochdrehen des Motors, dadurch auch zu erwarten, dass das ganze Ansprechverhalten des Motors und damit die Beschleunigung besser wird.

-Wem schon mal eine Primärkette gerissen ist, der wird diese Alternative lieben: Alles, was lt. Michael beim reissen eines Riemens passiert ist, das der Motor weiter läuft aber kein Vortrieb mehr vorhanden ist. In beiden Fällen (Kette wie auch Riemen) kann sich natürlich das Antriebs-Gut so dämlich doppelt falten, daß es die Kupplungs-Glocke sperrt und das Hinterrad blockiert. ABER: Die Wahrscheinlichkeit ist bei einer eckigen, harten Kette sicherlich eher gegeben als bei einem glatten, weicheren Gummi-Riemen...UND: in solchen Fällen ist die Wahrscheinlichkeit groß, das es eher den Riemen zerlegt als den Motor. Den muß man dann zwar auch zerlegen (reinigen), aber die Teile (Motorblock, Deckel, Kupplungsglocke etc.) sind voraussichtlich noch in Ordnung (und Teile zu beschaffen ist schwieriger als Dichtungen zu bekommen und den Motor einmal komplett auseinander zu nehmen, zu reinigen und wieder zusammen zu setzen).

-Da bei den Laverdas teilweise auf dem Weg von der Kurbelwelle bis zum Hinterrad bis zu 15% "versumpfen", ist hier anzusetzen sicherlich ein lohnender Weg.

-Derzeit werden die Riemen-Sätze nur für die alten 180° Motoren angeboten. Dies heißt NICHT, daß es in Zukunft nicht auch für die 120° Motoren bzw. für die letzten 180° mit Zündung links kommen wird, es ist nur derzeit noch nicht gemacht worden und bedarf u.U. der Anpassung. Dies wird von Michael noch - sofern Zeit ist... - in Angriff genommen und getestet.

-Langzeiterfahrungen KANN es logischer weise nicht geben, da er das gerade neu entwickelt hat. Allerdings haben die Engländer das wohl schon länger im Einsatz. Werde in internationalen Foren mal nachforschen...

Fazit: Leider für mich nicht durchführbar, da ich beide Motorräder mit Zündung links habe. Interessante Alternative auf jeden Fall. Würde ich versuchen, wenn es für meinen Motor zu haben wäre und meine Kette eh ausgelutscht wäre.

mfg

Lothar




 
-

-
Beiträge
---
Ort:
-
09.02.2003 20:38

Re: primärantrieb

Na, das sind doch schon mal Infos, mit denen man was anfangen kann.
Was mich noch nicht ganz überzeugt, ist die Ölverträglichkeit. Aber da bin ich Werkstofftechnisch auch nicht auf dem allerneuesten Stand u. will das mal glauben.
Falls ich also mal ein paar (T)Euros übrig habe, werd' ich das mal testen. Man ist schließlich immer für Neues, Innovatives offen, wenn es der Zuverlässigkeit hilft.

Gruß,
Olaf




 
LotharEsser

LotharEsser
256 Beiträge
---
Ort:
-
10.02.2003 18:45

Re: primärantrieb

Hi Olaf,

tja - das ist auch mein "grummeln im Bauch" bei der ganzen Sache. Leider hab ich bis jetzt noch keinen ausfindig machen können, der das bereits seit mehreren Jahren im Einsatz hat. Die Australier bauen den gleichen Satz, sagen auch das alles problemlos funktioniert (wobei die den originalen Kettenspanner von sämtlichem Plastik befreien und Hochglanz-polieren zur Verwendung als Riemen-Spanner.... mmmmhhh... Soll wohl - im Zusammenspiel mit dem Öl - funktionieren. Konnte mir aber keiner Sagen, wie stramm ich das spannen soll...).

Übrigens sagen die Australier, das ihr Satz auch für die 120° Motoren geeignet ist und auch für die 750er.

Zudem benötigst Du auf jeden Fall eine Korrektur des Sekundär-Antriebs, da sonst die längere Übersetzung zu noch weniger Durchzug führt. Also sollte man zu den Kosten noch die für einen (u.U. eh notwendigen) Kettensatz hinzufügen mit geänderter (kürzerer) Übersetzung.

mfg

Lothar




 
Foren  » Laverda Forum  » primärantrieb