Foren

Laverda Forum

Das Laverda Forum für Diskussionen rund um Laverda Motorräder
Letzter Beitrag
Foren  » Laverda Forum  » Laverda 1000sfc
Deribaska

Deribaska
72 Beiträge
---
Ort:
-
28.09.2007 17:44

Laverda 1000sfc

hallo

Gibt es eigentlich von Laverda was neues z.B die 1000SFC ?? Habe da was gesehen im Netz und was würde die kosten???




 
LotharEsser

LotharEsser
256 Beiträge
---
Ort:
-
29.09.2007 00:42

Re:Laverda 1000sfc

Deribaska schrieb:
hallo

Gibt es eigentlich von Laverda was neues z.B die 1000SFC ?? Habe da was gesehen im Netz und was würde die kosten???


Hi Deribaska,

ne, gibt nix von Laverda. Und das was Du da als 1000SFC gesehen hast ist im Prinzip nichts anderes als eine Aprilia Mille Factory 2004 mit geändertem Rahmen und Body-work. Es war der verzweifelte Versuch von Ivano Beggio, mit Teilen aus dem Regal und nem Kilo RAL 2005 sowie zwei Laverda-Aufklebern ein Kultmotorrad neu zu erfinden. Versuch gescheitert, keine Kohle, Aprilia an Piaggio verkauft - ende der Geschichte!!

Und so wird es mit Sicherheit auch bleiben...

Kauf Dir ne Benelli TNT, da ist mehr dran von Laverda als es je in diesem Apriliascherz war... :blink:

LG

Lothar




 
Formula

Formula
167 Beiträge
---
Ort:
-
29.09.2007 10:36

Re:Laverda 1000sfc

Grüezi Deribaska,
tja ist leider so wie Lothar schreibt!
Kannst Dir aber anstelle der TnT auch eine Benelli Tornado besorgen.
Neu für ca. 9000.- Euro. Hab seit April 2005 eine und für mich ist es der einzig legittime Nachfolger zur Laverda.
Beste Grüsse
Urs




 
LotharEsser

LotharEsser
256 Beiträge
---
Ort:
-
30.09.2007 15:14

Re:Laverda 1000sfc

Formula schrieb:
... Benelli Tornado... . Hab seit April 2005 eine und für mich ist es der einzig legittime Nachfolger zur Laverda.
Beste Grüsse
Urs


;) wir sind uns einig, Urs... :rolleyes:




 
-

-
Beiträge
---
Ort:
-
13.11.2007 21:17

Re:Laverda 1000sfc

Hallo Deribaska,
eine Orginal 1000 SFC von 85-87 ist auch nicht zu Verachten,
vor allem wen man über 180 gross ist. Diese Laverda war
durch ihre Oro Magnesium Bremssättel ,die M1R 41,7mm Gabel,
bremsmomentabstützung Hinterrad und Schwimend aufgehängten
Bremsscheiben vorn ihrer Zeit voraus. Das Jubileumsmodell hatte
sogar Speichenräder! Die gängigen Verschleiss+ Ersatzteile sind
dank Andy Wagner in Konstanz meist in 3Tagen da! Doch es ist
drotzdem immer schon eine Gefülssache gewesen sich ne Laverda
anzuschaffen der eine hat sie im Winter im Wohnzimmer stehen,
dem anderen steht sie schon nach ner halben Stunde zum Verkauf!
(Orginaltenor: Die Nachbarn haben sich über den Lärm beschwert,
und sie ist mir zu Unhandlich und zu hart Gefedert.)




 
LotharEsser

LotharEsser
256 Beiträge
---
Ort:
-
16.11.2007 08:53

Re:Laverda 1000sfc

Hi V65V7,

kleine Korrektur: die Bremssättel sind meines Wissens nach nicht aus Magnesium, auch nicht aus einem sonderlich besseren Material als die normalen F08. Wir haben die mal spaßeshalber gemessen und der Gewichtsunterschied war im vernachlässigbaren Bereich, Die Fertigungsqualität war nahezu gleich. Ich glaube, hier hat Brembo ziemlich viel Marketing betrieben...

Zum Thema zu Hart und zu unhandlich - äh... ja.... OK - bei einer 100%ig serienmäßigen Laverda, die dann auch noch zumeist ohne Feinabstimmung und mit uralten Simmerringen sowie den originalen Stoßdämpfern gefahren werden, ist sicherlich das Thema Handling vergleichbar mit einer Dampflock. Die Federung ist original allerdings (zumindest hinten) zu weich, was das Handling nochmals verschlechtert.

Geringe Eingriffe bringen hier ne Menge: Simmerringe und Öl wechseln, progressive Federn, Konis oder vergleichbare Feder-Elemente hinten, BT45 montieren. Du würdest Dich wundern, wie flink man auf einmal um die Kurven kommt... Meine Mühle hat auch noch eine Kastenschwinge und einen Gabelstabi sowie leichtere Felgen drauf. Die fährt sich jetzt so stabil und handlich wie eine VFR 750 Baujahr 2000 (nicht meine Aussage, die eines jeden, der meine Maschine gefahren hat...).

Wie gesagt: das meiste machen die Reifen und die hinteren Stoßdämpfer aus...

Aber insgesamt geht die Diskussion am ursprünglichen Thema vorbei, dass ja Richtung einer modernen Laverda ging. Hier gibt es nur die bis 2000 gebauten \"Zane\"-Modelle, die fahrwerkstechnisch ein HAMMER sind!!! Gut - der Motor hätte auch gerne ein Drilling sein können, dann wäre es sicher das perfekte Bike gewesen, um hier dem ein oder anderen das Fürchten zu lehren... Aber: hätte, währe, wenn - bringt uns alle nicht weiter.

Laverda ist tot. Punkt.

Kauft ne Benelli oder ne Triumph. Haben auch 3-Zylinder Motoren, sind performante, ausgereifte Bikes mit trotzdem dem Gänsehaut-Faktor!!

LG


Lothar




 
-

-
Beiträge
---
Ort:
-
18.11.2007 14:05

Re:Laverda 1000sfc

Hallo Lothar,
Mit der Federungsabstimmung und den Reifen gebe ich dir recht,
aber der Satz war eigentlich eher eine Spitze gegen Biker die von einer
Kleinstseriengefertigten Maschiene erwarten das sie volkommen
den vorgefasten Vorstellungen der Masse entspricht, wäre es so
würde es diese Motoräder ja gar nicht geben.
Die Oro-Serie ist für ihre Zeit (um1980) das Optimum gewesen,
die Qualität ist einer Italienischen Kleinserie entsprechent.
Das mit dem minimalen Gewichtsunterschied stimmt.
Aber die Oro-Bremsen sind durchaus nicht mit 08 ern
identisch, sondern an wichtigen Stellen verstärkt so das sie durch
den Meraufwand an Material eine bessere Paraleität unter Druck aufweisen!
und damit auch einen beseren Wirkungsgrat. die modernen Bremsen sind
nicht umsonst als 4-6Kolbenbremsen konstruiert sie greifen eine Scheibe auf
grosem Radius aber auf geringer Tiefe was wiederum den Vorteil hat das
das Proplem der Paralelität der Bremskolben unter Bremsdruck nicht relevant
ist, aber die Bremsen der Generation von der wir hier reden hatten nahezu
Quatratische Beläge. Der Rest ist einfach das Hebelgesetz doppelte Tiefe der
Beläge 4fache Kraft. Dies soll durchaus nicht die 08 herabsetzen die ich
an vielen meiner Motorräder fahre.
Gruß V65V7




 
LotharEsser

LotharEsser
256 Beiträge
---
Ort:
-
24.11.2007 14:06

Re:Laverda 1000sfc

Hi V65,

das mit der Fertigungs-Genauigkeit und Steifigkeit mag sein - ich konnte wie gesagt keinen nennenswerten Unterschied feststellen. Das bisschen Verbesserung führe ich auf die Faktoren: neuer Sattel + neuer Belag gegenüber alter Sattel und alter Belag zurück. Allerdings fahr ich auch keine Rennen mit meinen Möffs, bringe sie also auch nur selten an die Grenze...

4-Kolben-Sättel beißen da - zumal mit den richtigen Belägen - allerdings schon ganz anders zu. Den Unterschied merkte ich sofort. Sowohl die Jota als auch die SFC hab ich darauf umgerüstet und muss sagen - die Gabel der Jota zeigte anschließend ihre Schwächen...

Aber sei es drum: Laverda gehört offiziell zu den nicht mehr am Markt befindlichen Marken. Will man also was Modernes muss man bei anderen Herstellern suchen. Will man selbst ein Bike noch etwas modifizieren, hat man bei Laverda nicht ganz so viele Optionen wie bei Guzzi aber trotzdem ausreichend Möglichkeiten.

LG


Lothar




 
Deribaska

Deribaska
72 Beiträge
---
Ort:
-
14.12.2007 21:17

Re:Laverda 1000sfc

Formula schrieb:
Grüezi Deribaska,
tja ist leider so wie Lothar schreibt!
Kannst Dir aber anstelle der TnT auch eine Benelli Tornado besorgen.
Neu für ca. 9000.- Euro. Hab seit April 2005 eine und für mich ist es der einzig legittime Nachfolger zur Laverda.
Beste Grüsse
Ur

s


Habe ich mir auch gekauft wirklich geiles Teil!!!!!!!




 
Foren  » Laverda Forum  » Laverda 1000sfc