Foren

Cagiva Forum

Das Cagiva Forum f├╝r Diskussionen rund um Cagiva Motorr├Ąder
Letzter Beitrag
Foren  » Cagiva Forum  » Canyon 600 Z├╝ndungsprobleme
-

-
Beiträge
---
Ort:
-
16.08.2009 02:47

Canyon 600 Z├╝ndungsprobleme

Moin Leute,
nachdem ich bei meiner Neuerwerbung Cagiva Canyon 600 den scheinbar obligatorischen Anlasserfreilaufdefekt mittels KTM LC4 Organspende erfolgreich repariert habe, nervt mich diese kleine miese Zicke mit konstanter Boshaftigkeit mit einem fehlenden Zündfunken.
So ganz fehlt er zwar nicht, bei abgeschraubtem Kerzenstecker kam bei gegen Masse gehaltenem Kabel auf ca 1mm Abstand ein winziges Fünkchen.
Habe erstmal an der Lichtmaschinenseite alles gecheckt und folgende Werte gemessen: Pickup Widerstand 100 Ohm, Ladespule Zündung 262 Ohm, Spannung ca. 60Volt beim Anlassen. Sollte eigentlich soweit ok sein, zumindest die Widerstände sind bei einem Neuteil gleich. Danach die Zündspule durchgemessen: 0,3 Ohm primär, 6 KOhm sekundär (ohne Stecker). Neues Zündkabel, diverse Stecker und Kerzen brachten auch nix. Also gebrauchte Spule besorgt, angeschlossen und siehe da: es funkt. Alles zusammengebaut, Startversuch, nach ein paar Umdrehungen meldet sich die Batterie ab. Ok, Auto ran, überbrücken, Anlasser jodelt, die Zicke springt aber nicht an. Kerze raus, kein Zündfunken, gleiches Symptom wie vorher.
Aha, Spule wahrscheinlich durch Spannungsspitzen beim Überbrücken gegrillt.
Merkwürdigerweise stimmen aber die Widerstandswerte der Spule noch, wird also die interne Isolierung bei Hochspannung durchschlagen denke ich.
Noch ne gebrauchte Spule besorgt, die Werte stimmen, trotzdem wieder das gleiche Dilemma: kein vernünftiger Funken.
Nun die vorerst finale Lösung: neue Zündspule bestellt und eingebaut, wieder das Gleiche... Minmales Fünkchen, Werte stimmen.
Bleibt wohl nur noch die CDI als Übeltäter, nur wie testet man eine CDI ohne Referenzwerte?????????? Und wieso hatte ich zwischendurch einmal einen vernünftigen Funken??
Habe die CDI inzwischen in einer abendfüllenden Frickelei aus dem Gehäuse und dem Silikonmantel geschält, rein optisch ist erstmal kein defektes oder gegrilltes Teil zu erkennen. Ich werd das Ding mal meinem Elektronikspezi auf den Tisch werfen, vielleicht findet der was.
Sollte jemand ähnliche Symptome erfolgreich behandelt und Tipps dazu haben: immer her damit, bin für jede Hilfe dankbar!!!!!!!!!!!!
Eine funktionsfähige CDI wäre natürlich der Hit, bitte um Angebote...

Danke sagt der schwer genervte Katana! ;) :mad:




 
V65V7

V65V7
109 Beiträge
---
Ort:
-
18.08.2009 19:05

Re:Canyon 600 Z├╝ndungsprobleme

Hallo,
oftmals ist es ein ganz einfaches Masse oder Kontaktproplem!
Oxidation oder Kabelanriss an den Steckern zur Zündspule!




 
naumann

naumann
1 Beitrag
---
Ort:
-
11.10.2009 21:49

Re:Canyon 600 Z├╝ndungsprobleme

hallo
hast du schon dein problem gelöst habe nähmlich das selbe
lichtmaschine,zündspule durchgemessen alles in ordnung kabel i.o.
und nur ein kleiner sehr kleiner funke bei abgeschraubten kerzenstecker

gruss Bert




 
Knutimulti

Knutimulti
1 Beitrag
---
Ort:
-
25.03.2010 14:55

Re:Canyon 600 Z├╝ndungsprobleme

Wie ist es bei euch ausgegangen?
Ich habe keinen Funken mehr, Zündspule und Kabel alles scheinbar i.O., Zündungsstroboskop funktioniert jedoch am Kerzenstecker. Trotzdem CDI-Einheit in Fetzten? Wie teuer ist das Teil? Ich habe eine von einer W16 jedoch mit weniger Anschlüssen. Bin für jede hilfreiche Antwort sehr dankbar.




 
Foren  » Cagiva Forum  » Canyon 600 Z├╝ndungsprobleme