Foren

Aprilia Forum

Das Aprilia Forum fĂŒr Diskussionen rund um Aprilia MotorrĂ€der
Letzter Beitrag
Foren  » Aprilia Forum  » LiFePo4 in Tuono RR
Falconer

Falconer
799 Beiträge
---
Ort:
Westerwald
Germany
19.05.2016 11:28

LiFePo4 in Tuono RR

Hallo zusammen,
bin am Überlegen meine "normale" Batterie mit einer LIFEPO4 zu ersetzen (Tuono RR 1000 Factory mit kleiner Lichtmaschine (380 Watt)).
Die Batterie dĂŒrfte meiner Erfahrung nach im Laufe diesen oder nĂ€chsten Jahres fĂ€llig sein.

Ich habe leider keinerlei Praxiserfahrung im Bekanntenkreis mit LiFePo4 (außer beim Modellbau), finde die Gewichtssache fĂŒr die Renne aber ganz nett.

Was haltet ihr von folgenden Modellen:
http://www.ebay.de/itm/172152374217?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

Als LadegerÀt CTEK Lithium XS
http://www.ctek.com/de/de/chargers/LITHIUM%20XS

Gruß,
Nico




 
/5 Martin

/5 Martin
2 Beiträge
---
Ort:
-
21.05.2016 08:37

Re: LiFePo4 in Tuono RR

Guten Morgen Nico,

ich fahre/fuhr in mehreren MotorrÀdern LiFePo4-Akkus, aber andere Marken.

In meiner SV1000 hatte ich eine JMT HJB12-FP-SWIQ und die hat dort sehr gut funktioniert. Nach dem Verkauf der SV habe ich sie in die GS550 meiner Frau eingebaut. Mit dem Vierzylinder funktioniert das auch sehr gut. Durch die 4 Anschlußpole passt die Batterie sowieso in die allermeisten MotorrĂ€der.
In meiner XT600 hatte ich eine kleine LiFePo4 von JMT drin, da kann ich aber nichts weiter berichten, da nur Kickstarter. Die Batterie wurde da nicht gefordert.

In meiner BMW (R75/5 mit 1000ccm) habe ich die gleiche Batterie von Motocell, die zieht den schweren Bosch-Anlasser ohne Probleme durch (auch bei Minus-Graden), das schafft die JMT ĂŒberhaupt nicht, nicht mal eine vernĂŒnftige Umdrehung schafft die. Leider habe ich durch einen Kurzschluss des Anlasserkabels eine Motocell innerhalb von Sekunden gekillt und hab jetzt die fĂŒr die Tuono vorgesehene Motocell in der BMW. Die Tuono muss also noch ein bisschen warten.

Laden tu ich derzeit noch mit einem normalen CTEK 3.8. Ist eigentlich nicht fĂŒr LiFePo4 freigegeben, funktioniert aber einwandfrei, solange wohl die Desulfatierungsfunktion nicht abgerufen wird. Laden war aber bislang nur einmal notwendig, als bei der GS550 durch einen LiMa-Defekt die Batterie sehr schwach war. Ansonsten einmal vor dem Einwintern geladen, im FrĂŒhjahr eingebaut und alles gut.

In meiner Pegaso und in der Guzzi meiner Frau sind noch Blei-Akkus drin, sobald die schwÀcheln kommen auch dort Motocell LiFePo4 rein. Die funktionieren und sind stark genug.

Bin gespannt auf Deine Erfahrungen, berichte mal, wenn Du eine LiFePo4 drin hast.

Gruß
Martin




 
DoktorRotax

DoktorRotax
79 Beiträge
---
Ort:
-
21.05.2016 19:54

Re: LiFePo4 in Tuono RR

Ich hab seit heute eine JMT HJTX14H-FP verbaut und in meiner LC4 640 eine HJTX9-FP, dazu hab ich mir noch das Noco Genius G1100EU LadegerĂ€t (40€ bei amazon) gekauft, weil das extra einen Lithium-Modus hat und auch sonst gute Bewertungen.

Wie das langfristig funktioniert wird sich zeigen, bin aber optimistisch.

Bissl Gewichtsersparnis bringts ja auch, Selbstentladung angeblich sehr gering im Gegensatz zu einer normalen Batterie.

Editiert von DoktorRotax - 21.05.2016 19:55




 
Foren  » Aprilia Forum  » LiFePo4 in Tuono RR